Neue Düngeverordnung

Düngung

© mirpic - fotolia.com

Die neue bundesweit geltende Düngeverordnung ist am 2. Juni 2017 in Kraft getreten. Mit dem Ziel, das Risiko von Gewässer-und Luftverunreinigungen zu reduzieren, wurde der rechtliche Rahmen für die gute fachliche Praxis beim Düngen darin neu festgelegt. Die neuen Regelungen haben direkten Einfluss auf die Düngepraxis in der Landwirtschaft.

Die aktuellen Informationen zur neuen Düngeverordnung erhalten Sie unter:

Längere Sperrfristen

Die Sperrfristen gelten für alle Dünger, die einen wesentlichen Gehalt an Stickstoff (> 1,5 % N in der TS) enthalten. Dies betrifft also nicht nur die organischen Dünger wie z.B. Gülle und Mist oder Klärschlamm, sondern auch die mineralischen Dünger.
Die Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) hat insbesondere zu den Sperrfristen Informationen zusammengestellt:

Erläuterungen zur Düngeverordnung - LfL Externer Link

Hinweise für die Praxis
Schriftliche Düngeplanung: Für Schläge, die kleiner als 1 ha sind, braucht für Phosphat keine Düngeplanung durchgeführt werden.
Ein kostenloses Programm zur Erleichterung der schriftlichen Düngeplanung, wird ab dem 19. Januar 2018 von der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft angeboten.

Ansprechpartner

Dr. Renate Brunner
AELF Roth mit Landwirtschaftsschule
Johann-Strauß-Straße 1
91154 Roth
Telefon: +49 9171 842-34
Fax: 09171 842-55
E-Mail: poststelle@aelf-rh.bayern.de
Elisabeth Remlein
AELF Roth mit Landwirtschaftsschule
Johann-Strauß-Straße 1
91154 Roth
Telefon: +49 9171 842-21
Fax: 09171 842-55
E-Mail: poststelle@aelf-rh.bayern.de
Ludwig Prey
AELF Roth mit Landwirtschaftsschule
Amberger Str. 54
91217 Hersbruck
Telefon: +49 9151 727-27
Fax: 09151 727-57
E-Mail: poststelle@aelf-rh.bayern.de